Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt

   5.05.17 23:39
    Par 701 Clomid For Sale

http://myblog.de/jimdonmelu

Gratis bloggen bei
myblog.de





Wieder da!

Nach längerer Abstinenz hab ich es nicht mehr ausgehalten, ich musste einfach mal wieder was bloggen. Freilich ohne etwas Interessantes bloggen zu können mangels Action.

Wem ist es schon mal aufgefallen? In Berlin wird geklaut was das Zeug hält, im Supermarkt, auf Baustellen... Ist das hier ein Volkssport? Besonders cool, wenn man sich die 1+1-Menschen ansieht: Ein Teil kaufen, ein Teil klauen, brav bezahlen (halt das, was weniger wert bzw weniger sperrig ist) und denn auch noch total anständig einen schönen guten Tag oder Feierabend wünschen. In Berlin wird sozusagen viel geklauft. Also, rein moralisch stört mich das nicht, nur tut es mir nicht leid, wenn ein Spaßdieb erwischt wird, wenn ein bedürftiger Mensch etwas einsteckt und gekascht wird schon.

Ist ja nicht so, als hätte ich noch nie geklaut, nach einem volltrunkenen Konzert in 36 kam ich auch mit ner Pilone zurück, die muss ich von ner Straßenbaustelle mitgehen lassen haben. Tja, war sehr dekorativ auf meinem Holzhaufen, jetzt ist sie wieder weg und wahrscheinlich im weiteren Kreislauf vorangekommen. Die Dinge kommen und gehen, da steckt ein guter philosophischer Gedanke hinter.

Ich muss zu Supermärkten anmerken, dass diese unglaublich viel wegwerfen, kann man sich gar nicht vorstellen. Man schaue sich mal die Riesencontainer beim Bäcker Kamps an der Prenzlauer Promenade an, die Bäckerei neben dem Lidl (die Container stehen linksrum hinter dem Gebäude). Die Dinger sind gefüllt mit zentnerweise Backwaren, Brötchen, belegt und unbelegt, Teilchen, Kuchen, Brote in allen Formen und Farben, Berliner (bei mir heißen die so, der Mensch Berliner sagt glaub ich Pfannkuchen) - und das alles in tadellosem Zustand, fast noch ofenwarm. Ich weiß nicht was die damit machen, ich schätze mal das wird weiterverarbeitet als Tierfutter und/oder Paniermehl, keine Ahnung. Aber der Punkt ist einfach, dass die nicht die einzigen sind, auch der Aldi und der Plus von nebenan füllen ihre Container mit verwertbaren Mitteln, und wenn die Märkte schon so großzügig wegschmeißen entstehen sicherlich Gedanken wie "Is doch wurscht, die schmeißen's eh weg.", und dann wird gezockt.

Das nur mal am Rande, ich will Diebstahl gar nicht (Fremdwort fehlt) schönreden, die Supermärkte haben viel damit zu kämpfen, vor allem in großen Städten, aber man muss auch mal die andere, verschwenderische und die Verschwendung mit einkalkulierte Seite sehen.

Über die Verschwendung sollte man sich entweder massiv aufregen und drauf aufmerksam machen oder die Klappe halten und weiter konsumieren als sein nichts gewesen. Ist ne ziemlich bittere Sache, in der wir das stecken. Es gibt viel zu viel Butter - was macht man mit zu viel Butter? Wird ja subventioniert, das sind Steuergelder, viel zu schade eigentlich. Hey, warum verkaufen wir den Kram nicht einfach nach Afrika, die freuen sich und es liegt eh nur fettig bei uns rum. Können wir denen sogar noch billiger verkaufen als die mit ihren Sahelzone-abgemagerten Kühen überhaupt produzieren können. Ach nee, is auch scheiße, weil dann die Menschen dort ihre Arbeit verlieren. Und was jetzt? Einfach die Produktion drosseln, Subventionen herunterfahren? Geht ja auch nicht, verlieren die Deutschen, Dänen oder Iren ihre Arbeitsplätze mit, weil die Landwirtschaft ziemlich kostenintensiv ist und ohne Subventionen zumindest in Deutschland kaum am Leben gehalten werden könnte. Da macht man als Angestellter sowieso nicht den Reibach mit. Bleibt nur noch eins: Die Butter muss weggeschmissen werden. Pfui Deibel, da werden mehr Kühe gehalten als nötig und es laufen mehr Maschinen als nötig nur um überflüssige Butter zu produzieren? Das kann es doch wohl nicht sein. Andererseits, was ist, wenn die Landwirtschaft in Deutschland und Europa immer mehr den Geist aufgibt? Dann wird woanders überproduziert und das Zeug muss dazu noch aus Absurdistan und Afrikasien rangekarrt werden. Ist auch nicht so prickelnd, dass meine Buttermilch aus Shanghai über Singapur durch den Suez-Kanal und Rotterdam in mein Supermarktregal kommt. Hält sich das überhaupt so lange? Keine Ahnung, schluss jetzt.

Da das alles grad ohne groß durchdacht worden zu sein aus meinen Tippfingern hier reinfließt, komme ich auch auf keine Lösung, ich will es erstmal loswerden. Muss das Problem mal mit T. besprechen, der hat da Ahnung von. Ich bin jedoch gerne zu Diskussionen und Anregungen in den Komments bereit.

Übrigens, ich mag die Landwirtschaft, ich find's toll, dass es noch Bauernhöfe gibt (außer die Schweine-KZ in NRW und Niedersachsen, bäh), ich verurteile einige Spieler, nicht das ganze Spiel. So, das wär's denn auch für heute, ich werde jetzt noch den Supermarkt mit dem Rechenzeichen aufsuchen zwecks Feierabendbier, ich wünsche euch eine gute Nacht und überschäumende Träume.

Grüße vom Butterberg

Jim Mehl von Brotistan

25.3.09 19:10
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung